Skip to main content
Onetouch

Pflege Ihrer Füße

Diabetes und Ihre Füße: Tipps für die Fußpflege5

Hohe Blutzuckerwerte können zu Nervenschädigungen und nachfolgend zu Empfindungsstörungen in den Füßen führen. Wenn Sie Diabetes haben, sind Sie daher anfälliger für Verletzungen und Infektionen an den Füßen. Eine schlechte Wundheilung ist ebenfalls ein Risiko bei hohen Blutzuckerwerten. Dadurch kann es zu Geschwüren am Fuß kommen, die unbehandelt zu Amputationen führen können.

Hier einige Tipps, wie Sie Ihre Füße gesund halten können:

  • Achten Sie zusammen mit Ihrem Gesundheitsteam darauf, dass Ihre Blutzuckerwerte stets im Zielbereich liegen.
  • Überprüfen Sie täglich Ihre Füße.
    Versuchen Sie, dies jeden Tag stets zur gleichen Zeit zu tun, beispielsweise wenn Sie Ihre Füße waschen oder am Abend Ihre Schuhe ausziehen. Überprüfen Sie auch die Unterseite (Sohle) Ihrer Füße, die Zehennägel und den Bereich zwischen Ihren Zehen. Achten Sie auf Schnittwunden, Blasen, Schwellungen und Rötungen.
  • Waschen Sie sich Ihre Füße täglich.
    Verwenden Sie eine milde Seife und lauwarmes Wasser. Trocknen Sie die Füße sorgfältig ab, insbesondere zwischen den Zehen, und tragen Sie eine feuchtigkeitsspendende Creme auf – allerdings nicht zwischen den Zehen, wo es durch Feuchtigkeit zum Wachstum von Krankheitserregern kommen kann.
  • Pflegen Sie Ihre Zehennägel.
    Schneiden Sie Ihre Zehennägel (falls möglich) je nach Bedarf. Runden Sie die Ecken mit einer Nagelfeile (oder Ähnlichem) ab, um ein Einwachsen der Nägel zu vermeiden. Lassen Sie sich bei der Pflege Ihrer Zehennägel helfen, falls Sie sich nicht sicher sind.
  • Schützen Sie Ihre Füße vor Hitze und Kälte.
    Verwenden Sie nach Möglichkeit keine Wärmflasche, Wärme- oder Kühlkompressen oder elektrische Decken. Überprüfen Sie die Temperatur von Wasser, bevor Sie Ihre Füße darin eintauchen.
  • Tragen Sie stets bequeme Schuhe und Strümpfe.
    Gehen Sie niemals barfuß – auch nicht im Haus. Tragen Sie Schuhe, die gut passen und schützen Sie Ihre Füße mit Strümpfen, um diese trocken zu halten. Überprüfen Sie vor dem Anziehen das Innere Ihrer Schuhe, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Informieren Sie Ihren Arzt über Wunden, Blasen, Reizungen, Risse oder Veränderungen (wie Farbe, Form, Temperatur oder Schmerzen) an den Füßen und lassen Sie sich bei Bedarf an einen Fußspezialisten überweisen.
  • Geben Sie das Rauchen auf – Tabakkonsum verringert die Durchblutung der Füße und kann zu Fußproblemen führen.

 

5 American Diabetes Association. (ADA) – Foot Care. Onlineversion aufgerufen am 24. Juni 2018 @ http://www.diabetes.org/living-with-diabetes/complications/foot-complications/foot-care.html

CO/LFS/0416/0039(1)b